19. Duisburger Radwanderung

am

13. Juni 1999

 

Am 13. Juni 1999 war es wieder einmal so weit. Zum 19. Mal fand die Duisburger Radwanderung statt. Sie ging, nach den Erfahrungen des Vorjahres (fast 40 Grad im Schatten und 65 Kilometer) diesmal nur über circa 45 Kilometer.

Wir beginnen die Tour auf dem Sinterplatz im Gelände des Landschaftsparkes Nord Hüttenwerk Duisburg Meiderich.

Quer durch den Landschaftspark auf dem Emscherparkradweg Nord ging es durch das alte Hüttenwerk zur Hamborner Straße am Musikpark Delta vorbei. Dort fuhren wir links auf die Hamborner Str. und dann rechts am Kleingartengelände Emstermannshof vorbei. Wir folgten nicht dem EPRW sondern überquerten die Honigstr. auf die Herwarthstraße dann rechts auf die Düppelstr. Links auf die Helmholtzstraße und dann rechts auf die Stahlstraße, die dann später zur Mühlenfelder und Laarer Straße wird. Diesen Teil der Strecke hat offensichtlich ein Sadist ausgesucht. A. Zerbahn hatte früher so eine Strecke zum Testen von Autos auch Rüttelstrecke genannt. Hier diente sie mehr zum testen der Leidenfähigkeit oder des Härtegrades des Popos.

Hinter St. Ewaldi kreuzen wir die KFZ-Umgehung Friedrich Ebert Straße und fahren rechts in die Ewaldistraße ein. Am Ende der E. gehtís links in die Apostelstraße, die uns schnurstracks zum alten Hallenbad Duisburg Ruhrort führt. Hier ist das Museum der Deutschen Binnenschiffahrt. Im Museum ist ein altes Handelsschiff aufgebaut. Wir holten uns den Stempel der Kontrollstelle, nahmen am Preisausschreiben teil und gewannen einen Bleistift und eine Freikarte für den Besuch des Museum. An dieser Stelle gab es dann auch die ersten Darbietungen.

Weiter ging es rechts um die Ecke auf die Deichstr. und dann in einer Spitzkehre auf die Dammstr. über die Eisenbahnbassinbrücke, vorbei an dem neuen Abgang zum Museum, der für Rad- und Rollstuhlfahrer höchst interessant (zu betrachten) ist, da es sich um eine ausschließlich Wendeltreppe handelt.

Rechts unten liegt die Mühlenweide, auf der heute Trödelmarks ist. Wir fahren auf dem Radweg an unachtsamen Fußgängern und auf dem Radweg geparkten Autos vorbei und gewinnen dahinter den als verkehrsberuhigte Zone ausgebauten Teil der Dammstraße, der an der Oskar Huber (alter Raddampfer und auch Teil des Schifffahrtsmuseums ist) und der Schifferbörse vorbei führt und kommen schließlich über die Krausstraße zum Brückenzug über die Häfen und die Ruhr.

Wir überqueren den Vinckekanal, den Kaiserhafen (inzwischen fast fertig zugeschüttet), den Hafenkanal und dann die Ruhr. Direkt hinter der Ruhrbrücke gehtís rechts ab auf den Ruhrdeich. Links beginnt der Ortsteil Neuenkamp.

Am Rhein sehen wir gegenüber dann den Ortsteil Homberg. Wir bleiben auf der rechtsrheinischen Seite, fahren hinter Neuenkamp am Rheindeich entlang und kommen schließlich zum Paralellhafen.

Da hier keine Brücke hinüber führt, geht es wieder landeinwärts bis wir auf der Straße "Am Schlütershof " die Essenberger Straße überqueren und gleich hinter der A 40 rechts wieder auf einen Radwanderweg stoßen. Es geht durch Kaßlerfeld über den Weidenweg auf die Ruhrorter Straße (erkennbar an der Straßenbahn) An der Ampel fahren wir in die Schifferstraße an deren Ende der Holzhafen und die neue Brücke am Innenhafen (gleichzeitig Abschlußdamm für die sogenannten Grachten am renovierten Innenhafen) liegt.

Direkt vor dem Abschlußdamm liegt der nächste Kontrollpunkt. Egal wie begeistert die Zeitungen über das neue Innenhafengelände mit den alten Mühlgebäuden sind, vielleicht wird da mal in 5 oder 6 oder 10 Jahren ,wenn auch der Baumbewuchs als solcher erkennbar ist, etwas hübsches daraus. Wir fahren über den Philosophenweg an der Gewerkschaft (Stapeltor) rechts ,links in den Kuhlenwall (dort steht hinter einem modernen Kinderspielplatz ein Rest der alten Stadtmauer) und über den Mühlenberg und den Burgacker auf die Königstraße vorbei am Lifesafer und den vielen Brunnen, am Averdunk vorbei links auf die Saarstraße. Direkt hinter der Autobahnauffahrt geht es links in die Falkstraße.

Dieser folgen wir bis zum Ende. Dort geht es wieder links und hinter einer Bahnunterführung an Kleingärten vorbei bis zur Meidericher Straße. Wir überqueren die Aackerfährbrücke. Ca. 100 m hinter der Brücke folgen wir dem EPRW (diesmal Süd) durch die Ruhrwiesen (Speldorfer Str.) und dann nach links "Am Ruhrufer" bis zur Obermeidericher Straße.

Nach 2 Kurven gehtís rechts in den Radwanderweg Rhein Herne Kanal hinein. Wir überqueren nicht die Fußgängerbrücke sondern fahren rechts in Richtung Oberhausen.

Diesem folgen wir bis zur Kanalschleuse Lirich und wechseln dort zur nördlichen Kanalseite. . Dieser Kanalweg führt auf die Lindnerstr. Dieser folgen wir nach rechts und fahren vor dem Stadion Rot-Weiß Oberhausen wieder rechts rein und kommen dort wieder auf den Kanalweg.

Unter der nächsten Brücke hindurch liegt eine "Tankstelle" und auf dem Parkplatz der letzte Kontrollpunkt. Von hier aus könnte man fudeln, was natürlich keiner tut.

Wir folgen also den Pfeilen und kommen nach einer kurzen strecke am Kanal nach links über eine Schiebestrecke (weniger wegen steil als vielmehr wegen Gegenverkehr) über den Tausenfüßler (die Brücke heißt so) durch einen Teil der OLGA an einer Skateranlage vorbei schließlich über den Radwanderweg Güterbahndamm zum EPRW zurück.

Wir fahren hinten am Baumarkt vorbei und dann links über 2 steile Füßgängerbrücken in den Park am Hagenshof am Real vorbei zur B 8 = Neumühler Straße. Diese überqueren wir und am Lehrbauernhof Ingenhammshof

geht es wieder in das Gelände des Meidericher Hüttenwerkes zum Ausgangspunkt am Sinterplatz zurück.

Dort war inzwischen mit Eßbuden, Biertischen, Informationsständen und Darbietungen wie Kapelle und Figuren eine dicke Fete im Gange.

 

 

Es waren übrigens nur 42,6 km oder mein Tacho lügt. Wer weiß das schon so genau. Das Wetter war genau passend: Zur Fahrt ab 10.00 Uhr trocken und nicht zu warm (18 Grad) Zum Ende für die Abschlußfete dann Sonne bis 28 Grad. Es war eine gelungene Veranstaltung und wir danken den Organisatoren.

Nachtrag:

 

 

 

 

[fotografiert und getextet von GM-Team Karl-Heinz Maas, 47166 Duisburg, Kolpingstr. 44]